Willkommen!

MAGISTER LAZARUS DISCIPULIS SUIS S.

 

Herzlich willkommen auf meinem Latein-Blog, den ich eigens für euch eingerichtet habe.

Hier findet ihr viele interessante und  nützliche Informationen rund um unseren Latein-Unterricht, z.B.:

  • die Präsentationen mit dem neuen Grammatik-Stoff
  • die Präsentationen mit der Vorerschließung des Lektionstextes
  • realienkundliche Informationen zur Geschichte und Kultur der alten Römer (und Griechen)
  • die Kompetenzraster zur langfristigen und zielgenauen Vorbereitung der Klassenarbeiten
  • Übungen zur Vertiefung und Festigung des Gelernten.


Dieser Blog ist ein "work in progress", d.h. er wächst und gedeiht im Verlaufe eures Latein-Kurses.

Vielleicht habt ihr ja Vorschläge oder Ideen zur weiteren Gestaltung des Blogs?

Ihr könnt (vorausgesetzt alles funktioniert so, wie von mir geplant) auch über diese Seite mit mir per E-Mail in Kontakt treten. Es  besteht sogar die Möglichkeit, diesen Blog zu abonnieren.

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldung!

 

VALETE

 

LAZ

 

L33 - Gr-Einführung: Komposita von ferre

L33 - Gr-Einführung: Konjugationsschema von

L33: Römische Geschichte - Die Auswirkungen der Varus-Schlacht

Die katastrophale Niederlage des Jahres 9 n. Chr. hatte kurzfristig den fast völligen Rückzug Roms auf die Ausgangspositionen vor der Offensive von 12 v. Chr. zur Folge. Der Verlust von drei Legionen, sechs Kohorten und drei Alen ging mit der Zerstörung römischer Kastelle zwischen Rhein und Weser einher und bedeutete die zeitweilige Preisgabe aller darüber hinausgehenden Ambitionen. Kastelle, Bergwerke und Niederlassungen wie zum Beispiel Waldgirmes wurden aufgegeben und sogar planmäßig zerstört. Befürchtungen in Rom bestätigten sich allerdings nicht, die Germanen könnten den Rhein überqueren und die gallischen Stämme die Situation für einen Aufstand nutzen. Augustus ließ zur Vermeidung von Unruhen in Rom überall in der Stadt Wachen aufstellen. Gallier und Germanen wurden aus der Stadt verwiesen und die germanische Leibwache auf eine Insel deportiert.

Die Varusschlacht bedeutete keineswegs das Ende der römischen Militärpräsenz in Germanien, vielmehr verfolgte Augustus auch nach der Varusschlacht ein offensives Konzept. Noch 9 oder 10 n. Chr. konnte Lucius Nonius Asprenas zur Befreiung der eingeschlossenen Truppen des nicht sicher zu lokalisierenden Lagers Aliso beitragen. Die drei verlorenen Varus-Legionen wurden sofort ersetzt (ohne allerdings die alten Bezeichnungen als 17., 18. und 19. Legion wieder aufzunehmen) und die Gesamtzahl der Rheinlegionen von sechs auf acht erhöht. Ebenso wurde die Flotte wieder eingesetzt. Augustus berichtet in den Res Gestae (26) wie folgt: „Die gallischen und spanischen Provinzen und ebenso Germanien, soweit der Ozean [sie] einschließt von Gades bis zur Mündung der Elbe, habe ich befriedet.“ Dieser Satz des Princeps lässt keinerlei Gedanken an Rückzug oder Resignation erkennen, ebenso wurde die Varusniederlage im offiziellen Sprachgebrauch der Res Gestae, des Tatenberichts des Augustus, verschwiegen. Der Satz ist vielmehr vom imperialen Stolz des Princeps auf die Eroberung einer so weitreichenden Ozeangrenze geprägt. Er zeigt auch, dass Augustus den Anspruch auf Germanien bis zu seinem Tod nicht aufgegeben hat.

Tiberius wurde nach der Niederlage des Varus von Augustus wieder mit dem Kommando in Germanien betraut. Allerdings konnte er sich im Jahre 10 n. Chr. noch nicht entschließen, den Rhein zu überqueren. Ob seine große Zurückhaltung unmittelbar nach der Varusschlacht eher gegen einen Plan für die sofortige Rückeroberung des Raumes zwischen Elbe und Rhein spricht oder allein kluge Vorsicht widerspiegelt, ist in der Forschung sehr umstritten. In den folgenden Jahren überschritt Tiberius aber mehrmals den Rhein und drang tiefer ins Landesinnere vor. Schließlich sei er, so der Zeitzeuge Velleius Paterculus, mit Ruhm bedeckt in das Winterlager zurückgekehrt.

Der Erfolg dieser Feldzüge des Tiberius wird in späteren antiken Quellen und in der modernen Forschung anders bewertet als bei Velleius. Nach Dio kam es zu keinen militärischen Auseinandersetzungen, da die Römer aus Furcht vom Rhein aus nicht weit vorrückten. Auch in der Forschung wird Velleius’ Darstellung der Feldzüge angezweifelt, da Velleius dazu neigte, die Leistungen des Tiberius deutlich überzubewerten. Außerdem sind keine Spuren von Militärwegen oder Anzeichen von Holzkohleschichten entdeckt worden, wie sie bei einem großflächigen Abbrennen von Siedlungen zu erwarten gewesen wären. Daran, dass Tiberius seine Truppen über den Rhein führte, besteht hingegen kein Zweifel. Doch lässt sich durch die spärliche Quellenlage nicht erhellen, was Tiberius in den drei Jahren in Germanien durchgeführt und erreicht hat.

Im Jahr 14 begann Germanicus, der zum Jahresende 12 das Militärkommando übernommen hatte, erneut mit Feldzügen in Germanien. Die Vergeltungszüge, die Germanicus in den folgenden Jahren durchführte, richteten sich besonders gegen die Cherusker, Brukterer, Marser, Angrivarier und Chatten. Germanicus erhielt wohl schon in seinem ersten Jahr eine imperatorische Akklamation. Die noch unter Augustus erfolgte Auszeichnung ist ein deutliches Indiz für eine offensive Vorgehensweise.  Unmittelbar nach dem Tod des Augustus gelang es Germanicus eine Meuterei der Rheinlegionen zu unterdrücken. Anschließend führte Germanicus das Heer im Spätherbst in den rechtsrheinischen Raum. Das Ziel waren die germanischen Marser zwischen oberer Lippe und oberer Ruhr. In einem Umkreis von 50 römischen Meilen (rund 75 km) wurde das Land verwüstet. Auf dem Rückweg gerieten die Römer durch Brukterer, Tubanten und Usipeter in einen Hinterhalt. Ihnen gelang es jedoch, sich gegen die Germanen durchzusetzen. In den Jahren 15 und 16 gab es zwischen den Römern und Germanen mit Beteiligung von Arminius mehrere große Schlachten, darunter die Schlacht an den Pontes longi, die Schlacht auf dem Idistavisischen Feld und die Schlacht am Angrivarierwall. Germanicus gelang es, zwei Legionsadler zurückzugewinnen, und er nahm Thusnelda, die schwangere Ehefrau von Arminius, gefangen.

Abberufung des Germanicus und Verzicht auf das rechtsrheinische Germanien

Letztlich gaben die Römer nach einigen Jahren aber den Versuch auf, die Folgen der Varusschlacht zu revidieren. Die Feldzüge wurden durch den neuen Kaiser Tiberius im Jahre 16 beendet, weil der Aufwand an Menschen und Material für die Römer zu hoch wurde und eine indirekte Kontrolle Germaniens zu genügen schien. Tiberius kritisierte insbesondere die Art der Kriegsführung und die hohen Verluste. Er verwies dabei auf die von ihm selbst geführten Kämpfe in Germanien, in denen er plura consilio quam vi (mehr durch kluges Vorgehen als Gewalt) erreicht hätte. Es mögen aber auch noch andere Motive eine Rolle gespielt haben. Tiberius berief sich dabei auf den angeblichen Rat des Augustus, das Reich in seinen gegenwärtigen Grenzen zu belassen (consilium coercendi intra terminos imperii). Die Historizität des consilium coercendi wird allerdings in der modernen Forschung angezweifelt, Germanicus wurde ein Triumph de Cheruscis Chattisque et Angrivariis quaeque aliae nationes usque ad Albim colunt (Über die Cherusker und Chatten sowie die Angrivarier und die anderen Volksstämme, die im Gebiet bis zur Elbe wohnen) bewilligt und mit einem Kommando im Osten betraut. Der letzte Legionsadler wurde erst 30 Jahre später unter Kaiser Claudius zurückgegeben. Letzte Überlebende aus der Schlacht wurden fast 40 Jahre später befreit.

Das seit Augustus ungelöste „Germanenproblem“ fand mit der offiziellen Einrichtung der zwei „germanischen“ Provinzen Germania Inferior und Germania Superior unter Kaiser Domitian sein Ende. Unter Trajan wurden Truppen vom Rhein an die Donau verlegt und das Römische Reich erhielt durch die Eroberung des Dakerreiches im heutigen Rumänien sowie der weiträumigen Offensive im Osten des Römischen Reiches seine größte Ausdehnung. Versuche des expansiven Kaisers Trajan zur Wiedereroberung Germaniens unterblieben. Erst dieser Verzicht Roms, nach einem Jahrhundert, ließ der Varusschlacht im Nachhinein historische Bedeutung zuwachsen.

Allerdings führten die Römer auch später noch begrenzte Feldzüge in das „freie Germanien“ durch, wie unter anderem der Fund eines römischen Schlachtfelds bei Kalefeld 2008 beweist, wodurch Aussagen in schriftlichen Quellen bestätigt wurden. Diese waren jedoch vor allem zur Vorfeldsicherung der Grenze gedacht. Der letzte römische Feldzug jenseits des Rheins unter dem Befehl eines Kaisers wurde 378 von Gratian unternommen.

Tandembogen L32-1

Tandembogen: Übersetze die Verbformen!

Arbeitet zu zweit. Faltet den Bogen am Knick nach außen und setzt euch so, dass ihr beide eure Seite einsehen könnt. Fragt euch gegenseitig ab. Wechselt nach einem Durchgang die Seiten und geht den Tandembogen ein zweites Mal durch. Die Lösungen hat jeweils die Partnerin / der Partner in den grau unterlegten Feldern. Viel Erfolg!

A

B

insidias componere

(insidias componere) einen Anschlag planen

(certe custodes superabis) Sicherlich/Gewiss wirst du die Wächter überwinden.

certe custodes superabis

  regem Persarum comprehendere

(regem Persarum comprehendere) den Perserkönig ergreifen/festnehmen

(exercitum proelio vincere) ein Heer in der Schlacht besiegen

exercitum proelio vincere

sine mora ad Delphos petere

(sine mora ad Delphos petere) ohne zu zögern/sofort nach Delphi eilen

(de pernicie urbis disserere) (über) die Vernichtung der Stadt/Roms (be)sprechen

de pernicie urbis disserere

Quae consilia capta/inita sunt?

(Quae consilia capta/inita sunt) Welche Beschlüsse sind gefasst worden?

(ingentes labores sustinere) gewaltige Strapazen ertragen

ingentes labores sustinere

morbum neglegere

(morbum neglegere) die Krankheit vernachlässigen/ unbeachtet lassen

(libidine mulieris accensus) weil er die Frau begehrte

libidine mulieris accensus

Marcus ab sorore petivit, ut rediret.

(Marcus ab sorore petivit, ut rediret.) Marcus verlangte von seiner Schwester zurückzukehren.

(remedium capere) ein Heilmittel einnehmen

remedium capere

   te interfici iubeo.

(te interfici iubeo) ich lasse dich töten.

(oraculum de sorte sua consulere) das Orakel über sein Schicksal befragen

oraculum de sorte sua consulere

non ignoro, quid feceris.

(non ignoro, quid feceris) ich weiß genau, was du getan hast.

(de victoria contentum esse) mit dem Sieg zufrieden sein

de victoriā contentum esse

me a morte prohibe!

(me a morte prohibe!) Bewahre/Schütze mich vor dem Tod!

(comites ad ripam constiterunt) Die Begleiter machten am Ufer halt.

comes ad ripam constitit.

magnā (cum) audaciā edere

(magnā (cum) audaciā edere) mit großer Dreistigkeit verkünden

(oppidum munitum expugnare) die Festung erobern

  oppidum munitum expugnare

Kompetenzraster: 4. Klassenarbeit - (Di, 08.05. 2018) – Latein 8D (LAZ)

Kompetenzraster: 4. Klassenarbeit - (Di, 08.05. 2018) – Latein 8D (LAZ)

Kompetenzen

Hier finde ich den Lernstoff

Wie ich meinen eigenen Lernerfolg einschätze

A

B

C

Ich beherrsche den Wortschatz der CURSUS - Lektionen (1) 31- 32 [Schwerpunkt]

CURSUS, (232 -) 262 - 263

 

 

 

Ich kann die Merkmale von indirekten Fragesätzen nennen und indirekte Fragesätze unter Berücksichtigung des Zeitverhältnisses angemessen übersetzen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 90: 2; Blog

 

 

 

Ich kann Verben aller Konjugationen im Konjunktiv Imperfekt Aktiv/Passiv konjugieren.

CURSUS. Begleitgrammatik, 95f.; Blog

 

 

 

Ich kann Verben aller Konjugationen im Konjunktiv Plusquamperfekt Aktiv/Passiv konjugieren.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 95.97f,; Blog

 

 

 

Ich kann einen Relativen Satzanschluss erkennen und angemessen (als Demonstrativ-Pronomen) wiedergeben

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 72

 

 

 

Ich kann die die bislang eingeführten Personal-/Demonstrativ-Pronomina deklinieren und kontextuell angemessen übersetzen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 152f.

 

 

 

Ich kann ein irreales Bedingungsgefüge, mithin einen Irrealis der Gegenwart oder der Vergangenheit erkennen und angemessen wiedergeben.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 99f.; Blog

 

 

 

Ich kann konjunktivische cum-Sätze kontextgerecht und unter Berücksichtigung der consecutio temporum übersetzen und unterschiedliche Sinnrichtungen unterscheiden.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 94: 3; Blog

 

 

 

Ich erkenne attributive und adverbiale Partizipien der Vor- und Gleichzeitigkeit [Participium coniunctum (PC)] und kann sie angemessen wiedergeben.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 73-76; Blog

 

 

 

Ich kann die Bedeutungen einschlägig bekannter Präpositionen und Konjunktionen angeben.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 176f.; Blog

 

 

 

Ich kann die aus früheren Lektionen bekannten Deklinations- und Konjugationsschemata aus dem Gedächtnis aufsagen.

CURSUS, Begleitgrammatik, S. 150-153. 156-159

 

 

 

Ich kann wichtige Episoden aus dem Leben Alexanders des Gr. nacherzählen.

CURSUS, S. 154.157; Blog, Unterricht

 

 

 

L32: Irrealis (3)

L32: Irrealis (2)

L32: Irrealis (1)

¨      „Wenn es regnete, wäre die Straße nass.“

 

    Bedingungssatz/Protasis: Konjunktiv II - GW

¨      Wenn es regnete, wäre die Straße nass.“ Nachsatz/Apodosis: Konjunktiv II - GW

 

¨      „Wenn es nicht geregnet hätte, hätten wir einen Ausflug nach Remagen unternommen.“

 

         Konditionalsatz/Protasis: Konjunktiv II - VG

¨      Wenn es nicht geregnet hätte, hätten wir einen Ausflug nach Remagen unternommen.“ Nachsatz/Apodosis: Konjunktiv II - VG

 

 

L31 - Konjunktiv Imperfekt und Konjunktiv Plusquamperfekt

Tandembogen L28ff.

Tandembogen: Übersetze die Verbformen!

Arbeitet zu zweit. Faltet den Bogen am Knick nach außen und setzt euch so, dass ihr beide eure Seite einsehen könnt. Fragt euch gegenseitig ab. Wechselt nach einem Durchgang die Seiten und geht den Tandembogen ein zweites Mal durch. Die Lösungen hat jeweils die Partnerin / der Partner in den grau unterlegten Feldern. Viel Erfolg!

A

B

Quem in foro convenisti?

(Quem in foro convenisti?) Wen hast du auf dem Marktplatz getroffen?

(Catilina in senatum petivit) Catilina eilte in den Senat

Catilina in senatum petivit.

  civitatem perturbare

(civitatem perturbare) den Staat ins Chaos stürzen (wrtl.: in Unordnung bringen)

(de pernicie urbis cogitare) an die Vernichtung der Stadt/Roms denken

de pernicie urbis cogitare

iste princeps coniurationis

(iste princeps coniurationis) dieser Anführer/Kopf der Verschwörung (da)

(scelera tua aperta sunt) deine Verbrechen sind aufgedeckt (worden)

scelera tua aperta sunt.

Quae consilia capta/inita sunt?

(Quae consilia capta/inita sunt) Welche Beschlüsse sind gefasst worden?

(magnitudine animi adductus) durch Edelmut/Großmut veranlasst

magnitudine animi adductus

Sentisne nihil?

(Sentisne nihil?) Merkst du nichts?

(acribus verbis sollicitare ) mit scharfen Worten aufhetzen, aufwiegeln (beunruhigen)

acribus verbis sollicitare

id ago, ut Catilina supplicio afficiatur.

(id ago, ut Catilina supplicio afficiatur) Ich setze mich dafür ein, dass Catilina hingerichtet wird (wrtl.: mit der Todesstrafe versehen)

(grave senatus consultum habere) einen schwerwiegenden Senatsbeschluss (in Händen) haben

grave senatüs consultum habere

  te interfici iubeo.

(te interfici iubeo) ich lasse dich töten.

(non ignoro, quae in animo volvas) ich weiß genau, was du planst.

non ignoro, quae in animo volvas.

Quo modo Catilina postea necatus est?

(Quo modo Catilina postea necatus est?) Auf welche Weise/Wie ist Catilina später getötet worden?

(res novas petere) Neuerungen verlangen (begehren)

res novas petere

Quantum temporis nobis restat ?

(Quantum temporis nobis restat?) Wie viel (wenig) Zeit bleibt uns (noch)?

(me infelicem reddis) du machst mich unglücklich

me infelicem reddis

te tuosque mors manet.

(te tuosque mors manet) dich und deine Anhänger erwartet der Tod.

(periculum intellegit) er/sie erkennt die Gefahr

periculum intellegit.

 

Kompetenzraster: 3. Klassenarbeit (Donnerstag, 08.03.2018) - Latein 8D (LAZ)

Kompetenzraster: 3. Klassenarbeit (Do, 08.03. 2018) – Latein 8D (LAZ)

 

Kompetenzen

Hier finde ich den Lernstoff

Wie ich meinen eigenen Lernerfolg einschätze

A

B

C

Ich beherrsche den Wortschatz der CURSUS - Lektionen (1-) 28 - 30

CURSUS, (222 -) 259  – 261; ggf. Tandembogen

 

 

 

Ich kann die Bildungsregeln zur Bildung des Konjunktiv Präsens Aktiv/Passiv sowie das Konjugationsschema der Verben im Konjunktiv Präsens Aktiv/Passiv aus dem Gedächtnis aufsagen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 89: 1; S. 93: 2.1; Blog

 

 

 

Ich kann die Bildungsregeln zur Bildung des Konjunktiv Perfekt Aktiv/Passiv sowie das Konjugationsschema der Verben im Konjunktiv Perfekt Aktiv/Passiv aus dem Gedächtnis aufsagen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 92: 1.2; S. 93: 2.2; Blog

 

 

 

Ich kann attributive und adverbiale Partizip [Participium coniunctum (PC)] der Gleich- und Vorzeitigkeit erkennen und angemessen übersetzen.

CURSUS. Begleitgrammatik, 73-76:. 84ff.; Blog

 

 

 

Ich kann Relativ-Pronomina und adjektivische Interrogativ-Pronomina deklinieren.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 56: 1.2; S. 87: 4

 

 

 

Ich kann das Zeitverhältnis im konjunktivischen Gliedsatz bestimmen.

CURSUS: Begleitgrammatik, S. 94: 2.3; Blog

 

 

 

Ich kann die Fragepartikel num, nonne, -ne als Einleitungen von Satzfragen erkennen und angemessen wiedergeben.

CURSUS; Begleitgrammatik, S. 28: 2

 

 

 

Ich kann indirekte Interrogativ-, Konsekutiv-, Final- und Begehrsätze erkennen und unter Berücksichtigung des Zeitverhältnisses angemessen übersetzen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 90: 2; Blog

 

 

 

Ich kann konjunktivische cum-Sätze kontextgerecht und unter Berücksichtigung des Zeitverhältnisses übersetzen und  unterschiedliche Sinnrichtungen unterscheiden.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 94: 3

 

 

 

Ich kann einen A.c.I. der Gleich- oder Vorzeitigkeit erkennen und angemessen übersetzen.

CURSUS. Begleitgrammatik, S. 45f.: 1. S. 51f.: 1

 

 

 

Ich kann die aus früheren Lektionen bekannten Deklinations- und Konjugationsschemata aus dem Gedächtnis aufsagen.

CURSUS, Begleitgrammatik, S. 150-153. 156-159

 

 

 

Ich kann die historischen Hintergründe der sozialreformerischen Politik der beiden Gracchen sowie der catilinarischen Verschwörung in Grundzügen referieren.

CURSUS, S. 142 - 149; Blog

 

 

 

Ich kann die Pendelmethode zur Erschließung lateinischer Sätze anwenden.

CURSUS, S. 40; Blog

 

 

 

A: Damit habe ich nie (oder fast nie) Probleme. - B: Das kann ich ziemlich gut, damit habe ich nur manchmal Probleme. - C: Das fällt mir noch schwer.

L30 - O dieses cum!

L30 - Demonstrativpronomen: iste, ista, istud

Klassenarbeitstermine - 2. Halbjahr

In diesem Schuljahr werden wir (entsprechend einem Beschluss der Fachschaft Latein) insgesamt 5 Klassenarbeiten schreiben, davon 3 im zweiten Halbjahr.

Die Termine der Klassenarbeiten im zweiten Halbjahr sind:

3. KA: Donnerstag, 08.03. 2018,

4. KA: Dienstag, 08.05. 2018,

5. KA: Dienstag, 19.06 2018.